Quartierparking Landhof - Nein! Logo

Medienmitteilung des Regierungsrats zur Umgestaltung des Landhofs, inkl. Quartierparking!

Posted by Webmaster at 08:38 on 31.01.2018

Share:


Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

Während wir uns mit unserer Petition rasch auf die 900 Unterschriften zubewegen, ist gestern eine Medienmitteilung des Regierungsrats erschienen, und mit dem Ratschlag der Regierung wird die Umgestaltung der Landhofs nun an den Grossen Rat überwiesen - mit dem Quartierparking Landhof, gegen das wir uns weiterhin wehren.

In den nächsten Tagen werden diverse Beiträge, Artikel in den Medien (Zeitungen, Radiosender, Online-Portalen etc.) erscheinen, die das Quartierparking Landhof im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Landhofs thematisieren werden.
UNSERE BITTE: BETEILIGEN SIE SICH an den Diskussionen in den Medien, diskutieren Sie in den Diskussionsforen, schreiben Sie Leserbriefe, sprechen Sie mit Ihren politischen Kontakten etc.! Geben Sie unserem Anliegen die grösstmögliche Stimme in der Öffentlichkeit! Sorgen Sie dafür, dass unsere Argumente gehört und gelesen werden!

Und: Kommen Sie zum kleinStadtgespräch heute Abend, um 19 Uhr ins SUD, Burgweg 7

Unser Standpunkt hat sich nicht geändert: DER LANDHOF IST KEIN PARKPLATZ - AUCH NICHT UNTERIRDISCH!
- Keine zusätzlichen Parkplätze im Quartier!
- Kein zusätzlicher Pendlerverkehr im Quartier!
- Anwohner sollen nicht für Pendler zahlen!
- Das Umweltgesetz darf nicht umgangen werden!
- Kein Übergehen der Quartierbevölkerung!
- Kein unangemessener und unverhältnismässiger Baueingriff in den Landhof!

Die o.g. Medienmitteilung lesen Sie hier: bs.ch/nm/2018-sanierung-und-oeffnung-des-landhof-viel-raum-fuer-erholung-und-freizeitaktivitaeten-rr.html

Den Ratschlag des Regierungsrats findet sich hier (Direktlink, 37 Seiten, 14 MB): www.grosserrat.bs.ch/dokumente/100387/000000387039.pdf
Daraus das Kapitel bzgl. des geplanten "Quartierparking Landhof":

„2.3 Quartierparking Landhof

Im Hinblick auf die Umnutzung des Landhof-Areals besteht seit über 15 Jahren die Idee eines unterirdischen Quartierparkings (für leichte Motorfahrzeuge) und die Frage, wie eine solche Parkgarage auf dem Landhof technisch realisiert und betrieben werden kann.

Im Vorfeld zur Planungsphase des vorliegenden Projektes wurde 2011 unter der Federführung von Immobilien Basel-Stadt, Finanzdepartement, zusammen mit dem Bau-und Verkehrsdepartement die Machbarkeit eines Quartierparkings konkret geprüft. Eine Standort-und Marktanalyse ergab, dass ein Projekt für den Bau und Betrieb eines Quartierparkings Landhof für den Kanton aufgrund eines zu geringen Bedarfes nicht weiter zu verfolgen sei, was auch geschah.

Zwischenzeitlich haben etwa mit der Arealentwicklung Hofmann-La Roche AG oder dem Claraturm am Messeplatz neue städtebauliche Entwicklungen die Ausgangslage wesentlich verändert. Vor diesem Hintergrund sind aus der Bevölkerung sowie aus der Parteienlandschaft Stimmen zugunsten eines unterirdischen Parkings unter dem Landhof laut geworden. Aufgrund der bereits weit vorangeschrittenen Planungen zum Landhof-Areal ist der letzte mögliche Zeitpunkt gekommen, ein Projekt für ein unterirdisches Parking auf dem Landhof anzustossen.

Der Regierungsrat beauftragte das Bau- und Verkehrsdepartement im Februar 2016, eine Investorenausschreibung für ein unterirdisches, eingeschossiges Quartierparking auf dem Landhof-Areal durchzuführen. Die Ausschreibung wurde von Juni bis September 2016 publiziert. Nach eingehender Prüfung der eingereichten Unterlagen genehmigte der Regierungsrat im Juni 2017 den Zuschlagsentscheid zugunsten der Bau-und Finanzierungsgesellschaft Zum Greifen AG, Basel. Der Zuschlag wurde im Juli 2017 im Kantonsblatt publiziert. Ferner wurde das Finanzdepartement ermächtigt, die Baurechtsverhandlungen zu führen und ein entsprechendes Baurecht für ein unterirdisches Quartierparking einzurichten.

Grundsätzlich gibt es im Quartier um den Landhof einen erhöhten Parkdruck, der sich in einer eher hohen Belegung der Parkplätze in der Umgebung des Landhofs zeigt. Auf Nachfrage bei verschiedenen Anbietern von Parkplätzen in der Umgebung des Landhofs hat sich herausgestellt, dass relativ lange Wartelisten existieren. Aufgrund dieser Ausgangslage hat der Regierungsrat beschlossen, keine oberirdischen Parkplätze aufzuheben. Da das Quartierparking ausschliesslich der Quartierbevölkerung zugutekommen soll, hat der Regierungsrat zudem beschlossen, auf Gesuch einen maximalen Beitrag aus dem Pendlerfonds von 1,7 Mio. Franken zu bewilligen.

Der Perimeter des eingeschossigen, unterirdischen Parkings ist auf das bestehende Sportrasenfeld begrenzt. Dies erlaubt 200–250 Einstellhallenplätze. Die Ein-und Ausfahrt erfolgt über den Eingang Wettsteinallee. Eine eingeschossige Bauweise vermeidet einen Eingriff in den Grundwasserspiegel des Landhof-Areals. Über der Decke der Einstellhalle wird ein voll funktionsfähiges Rasensportfeld in den im Projekt Neugestaltung Landhof vorgesehenen Ausmassen erstellt. Die für den Betrieb des Parkings notwendigen Bauten (Eingangs-/Ausgangsgebäude, Notausgänge, Be-und Entlüftung usw.) sowie die Ein-und Ausfahrtsbereiche werden in das Projekt integriert und gehen zu Lasten des Investors.

Beide Projekte sollen, soweit möglich, terminlich und bautechnisch aufeinander abgestimmt und koordiniert werden. Grundsätzlich lassen sie sich aber auch unabhängig voneinander realisieren. Massgebend sind die weitere politische Diskussion zum Projekt „Landhof für alle“ sowie das Genehmigungsverfahren für das Quartierparking Landhof.

Dem Projekt „Neugestaltung Landhof“ entstehen durch den Bau und den Betrieb des unterirdischen Quartierparkings keine zusätzlichen Kosten.“

Bis heute Abend also im SUD!

Roberto Rivetti
Für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

www.quartierparking-landhof-nein.ch
Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
www.facebook.com/LandhofParkingNEIN/
kontakt(at)quartierparking-landhof-nein.ch
Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof


Petition

Über 1300 Personen haben unsere Petition bereits unterzeichnet! Was ist mit Ihnen?


Medienecho

Das Parking unter dem Landhof ist auch in verschiedenen Medien, Zeitungen, Radios etc. ein beliebtes Thema. Hier eine Übersicht.